Home / Möbel / Beleuchtung: Helle Räume erhellen die Stimmung

Beleuchtung: Helle Räume erhellen die Stimmung

Licht ist nicht nur ein Mittel zum Zweck, sondern es sollte ebenso wie Stoffe, Tapeten, Möbel, Muster und Dekorationen als ein Teil der Innenausstattung angesehen werden. Denn Licht kann durch die richtige Helligkeitsstufe und den richtigen Einsatz die Gesundheit und Leistungsfähigkeit adeeinflussen.

Ein Raum kann durch Licht lebendig, warm oder kalt wirken. Zudem kann es einem Raum Tiefe verleihen oder besondere Einzelheiten hervorheben. Was von vielen übersehen wird, ist, dass das medium Licht wesentlich flexibler ist, als andere „Einrichtungsgegenstände“. Es ist möglich, je nach Situation zu dimmen, anzustrahlen oder zu fixieren. Ein jeder der seine Wohnung mit Licht effektiv in Szene setzen will, der sollte sich überlegen, in welche Himmelsrichtung die Zimmer zeigen. Denn je nach Tageszeit werden die einzelnen Räume entsprechend in natürliches Licht gehüllt und eben das muss bei der Lichtplanung berücksichtigt werden.

Verschiedene Lichtquellen für das Wohnzimmer

Wird ein Raum differenziert beleuchtet, indem das Spiel zwischen hell und dunkel passt, dann wird eine angenehme Stimmung erzeugt. Das gelingt am besten mit verschiedenen Lichtquellen.

Besonders wichtig ist es, die Leuchten richtig zu positionieren. Wird ein Leselicht benötigt, dann eignet sich dafür eine höhenverstellbare Stehlampe. Eine Tischleuchte ist passend für den Couchtisch, wobei hier auf die Größe geachtet werden sollte. Denn ist sie zu groß, dann kann sie die Sicht versperren. Über dem Sideboard sind Pendelleuchten empfehlenswert, die ein punktuelles Licht ausstrahlen. Hier gilt es, Folgendes zu beachten: Je niedriger die Leuchten hängen, desto gemütlicher wirkt es. Am Sofa hingegen sollten schwenkbare Wandmodelle für eine flexible Beleuchtung genutzt werden und eine zusätzliche Bodenleuchte sorgt für ein allgemeines Licht im Raum. Passende Lampen und Leuchten für die perfekte Wohnzimmerbeleuchtung sind die Holzlampen von Vivaleuchten.

Der Grund ist, dass Holz grundsätzlich passt und dabei nichts verkehrt gemacht werden kann. Die Holzlampen sind aus den verschiedensten Hölzern hergestellt, wie bspw. Birke oder Eiche. So kann für jeden Wohnstil die passende Leuchte ausgewählt werden. Dabei muss man sich nur einmal den beliebten skandinavischen Wohnstil vor Augen führen, bei dem viele natürliche Elemente zum Einsatz kommen.

Die passende Beleuchtung für die Küche

In dem Moment wo die Küche nicht nur für die Zubereitung der Speisen, sondern auch zum Essen genutzt wird, dann ist es empfehlenswert ein Zusammenspiel aus hellem Licht für die Arbeitsflächen mit einer warmen Grund- und Hintergrundbeleuchtung optimal. Die Arbeitsflächen sollten bspw. Lichtquellen wie LED-Aufbaustrahler ausgeleuchtet werden, die zum einen fest installiert werden und sich auch optimal für eine Kochinsel eignen. Unterbauleuchten sind aufgrund ihres klaren weißen Lichts ideal, das sie l keinen störenden Schatten entstehen lassen.

Sollte in der Küche auch ein Esstisch stehen, an denen die Mahlzeiten eingenommen werden, dann ist ein Dimmer für das Arbeitslicht empfehlenswert. Sind die Schränke mit Glastüren versehen, dann ist dafür eine Innenbeleuchtung empfehlenswert, dass die Schränke dezent in Szene setzt. Zudem erhält der Raum dadurch ein sanftes Licht. Deckenstrahler ermöglichen es, Akzente zu setzen. Eine LED-Beleuchtung in Form von Wandleuchten strahlt gleichmäßiges Licht blendfrei nach oben und unten ab, womit entsprechende Lichtkegel kreiert werden.

Eine Allgemeinbeleuchtung & Leselampen für das Schlafzimmer

All diejenigen die in den hintersten Ecken des Schlafzimmerschrankes schon einmal verzweifelt nach einem bestimmten Kleidungsstück gesucht haben, wissen, dass es im Schlafzimmer unumgänglich ist, eine helle Allgemeinbeleuchtung zu installieren. Allerdings kann dahingegen auf eine Lichtquelle in der Mitte des Raumes verzichtet werden. Diese kann durch Lichtleisten ersetzt werden, die im besten Fall sogar dimmbar sind. Dabei kann es sich bspw. um eine abgehängte, hinterleuchtete Decke handeln, doch auch blendfreie Strahler, Deckenfluter oder Wandleuchten machen einen optisch schicken Eindruck.

Für E-Book, Fernseher und Laptop sind die dimmbaren Tischleuchten auf den Nachttischen ausreichend. Diejenigen die jedoch gern mit einem Buch die Nacht zum Tag machen, ist ein punktuelles Leselicht ein Muss, das so ausgerichtet werden kann, dass der andere, der schlafen möchte, dadurch nicht gestört wird.

Besonders praktisch sind im Schlafzimmer die Schränke mit Innenbeleuchtung. Leuchten zum Nachrüsten findet man in entsprechenden Onlineshops und wird eine Leuchte am Spiegel angebracht, dann sollte diese Tageslichtqualität haben. Tipp: Die Lichtquelle sollte so eingerichtet werden, dass diese nicht von unten nach oben strahlt, denn dadurch entstehen unvorteilhafte Schatten.

Das Licht für den Flur: Hier kann mit Licht und Schatten gespielt werden

Im Flur kann ein jeder sich selbst und seinen Gästen einen tollen Empfang bereiten. So wirkt ein heller Eingang freundlich und ist den Gästen bei der Orientierung hilfreich. Das Problem ist jedoch, dass ein helles Licht keine angenehme Atmosphäre schafft. Erst durch das Spiel von Licht und Schatten kann ein gutes Raumgefühl entstehen.

Eine helle, blendfreie Allgemeinbeleuchtung sollte möglichst dimmbar sein und in der Decke kann erreicht werden mit in der Decke eingebauten Strahlern, Deckenleuchten oder Wandflutern. Für zusätzliche Lichtakzente sorgen dekorative Wand-, Pendel- oder Stehleuchten.

Beleuchtungstipp

Mit einzelnen Strahlern ist es möglich, ausgesuchte Bilder zu beleuchten, um so auf einer reich bestückten Bilderwand in Flur, Wohnzimmer oder Arbeitszimmer schöne Akzente zu setzen.

Hier nachlesen ...

Designerteppiche: vielseitig und chic

Bei der Anschaffung eines neuen Teppichs, besteht die Frage, welcher Teppich ist modern und was …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.