Die eigene Wohnung mit wenig Geld auf Vordermann bringen

Die eigene Wohnung mit wenig Geld auf Vordermann bringen

Sehr pessimistisch schauen die Ökonomen in die nahe Zukunft. Zahlreiche Haushalte kommen kaum mit dem Geld, was ihnen zur Verfügung steht über die Runden und die Inflation könnte weiter steigen. Sparen ist Fehlanzeige und der Wohlstand könnte dauerhaft sinken. Aber dennoch möchte niemand auf etwas Neues verzichten. Vor allem, wenn das Geld nicht für einen Urlaub reicht und lediglich Urlaub auf Balkonien angesagt ist. Dann sollte doch wenigstens das Zuhause gemütlich sein. Aber es gibt auch etliche andere Gründe, die dafür sprechen, die eigene Wohnung auf Vordermann zu bringen.

Die Wohnung umgestalten

Die Lust nach etwas Frischem oder Neuen steigt vor allem spätestens im Frühling – das gilt ebenfalls für das Wohnen. Es ist ein Traum, einfach alles neu zu haben, wie im Wohnzimmer ein neues Sofa. Doch das Schöne ist, dass es mit einigen Tricks ganz einfach ist, die Wohnung im Nu umzugestalten und so wieder gemütlicher zu machen.

Das beginnt z. B. bei der Dekoration, denn diese macht den Raum so richtig persönlich. Welche Möglichkeiten bestehen und wie es möglich ist, auf einfache Art und Weise die Wohnung umzugestalten, das wird hier jetzt verraten.

5 Tipps um mit wenig Geld die Wohnung einfach und schnell umgestalten

Tipp 1: Pflanzen, Pflanzen 7 noch mehr Pflanzen

Nicht umsonst ist „Urban Jungle“ ein großer Trend. Vor allem für das eigene Wohlbefinden sind Zimmerpflanzen notwendig und frisches Grün sorgt für Entspannung. Bei der Auswahl spielt der persönliche Geschmack eine Rolle, wobei das Platz- und Lichtangebot zu beachten ist.

Tipp 2: Möbel umstellen

Dabei handelt es sich um die einfachste und zugleich günstigste Variante, wenn es darum geht, dem Wohnzimmer einen neuen Look zu verpassen. Wie wäre es, den Wohn- und Essbereich einfach einmal zu tauschen – das ist effektiv und einfach in die Tat umzusetzen. Oder wie wäre es, das Sofa in die Mitte des Raums zu stellen, denn schließlich muss es nicht immer mit dem Rücken zur Wand stehen – dabei handelt es sich eh um eine eingestaubte Gewohnheit. Warum nicht davon lösen und sehen, was das Wohnzimmer hergibt?!

Tipp 3: Upcycling DIY Projekte

Der Stuhl ist nicht mehr so hübsch und der Beistelltisch hat auch schon bessere Zeiten gesehen? Ein jeder hat ein solches Teil in seiner Wohnung und diesem würde man gern neues Leben einhauchen. Das ist eine tolle Möglichkeit, wenn es darum geht, die Wohnung umzugestalten. Also ran, den Pinsel in die Hand und das Lieblingsstück mit neuer Farbe versehen.

Tipp 4: Stauraum schaffen / ausmisten

Nicht nur im Rahmen des Frühjahrsputzes, sondern zu jedem Zeitpunkt lohnt es sich, einmal so richtig auszumisten. Das ist nicht nur herrlich befreiend, sondern schenkt der Wohnung zugleich mehr Ruhe und Klarheit. Wem nicht nach ausmisten ist, der sollte mehr Stauraum schaffen, damit alles „verschwindet“. Die Wohnung wirkt gleich einladender durch ein aufgeräumtes Ambiente – selbst ohne große Unterstützung

Im Übrigen bedeutet ausmisten nicht gleich wegschmeißen, sondern vieles kann auf dem Flohmarkt, auf Auktionsportalen oder per Kleinanzeige in bare Münze umgewandelt werden.

Tipp 5: in ein neues Key-Piece investieren

Es gibt sicherlich etwas, von dem bereits lange geträumt wird, wie eine Designer-Lampe oder das Sideboard? Dann sollte das lang ersehnte Key-Piece gekauft werden. Sicherlich wird dieses den Raum zum strahlen bringen und für viel Glück sorgen.

Mehr Ideen für die Wohnungsumgestaltung: Boho Chic

Wer jetzt bereits Lust hat, seiner Wohnung einen neuen Look zu verpassen, der sollte sich einmal mit dem Boho Chic vertraut machen.

Du kannst dich nicht für einen Wohnstil entscheiden? Dann könnte der Boho-Chic genau das Richtige sein. In diesem Wohntrend vereinen sich mehrere Stil-Elemente und das Ergebnis sorgt für eine wunderbar einladende Stimmung, gepaart mit natürlichem Charme und einer großen Prise Individualität. Naturmaterialien, Flohmarktfunde, Ethno-Muster und DIY-Elemente das ist genau der Mix, wodurch der Boho-Chic geprägt wird.

Während im Wohnzimmer viel Holz optimal ist, kombiniert mit warmen Farben und kuscheligen Textilien, sollte das Arbeitszimmer eher mit ein wenig Industrie-Akzenten versehen werden. Deko-Pieces aus schwarzem Metall, dickem Glas, Vintage-Holz, Samt-Deko und Kupfer bilden einen optimalen Kontrast zu den hellen Farben des Boho-Chics.

Weniger ist oft mehr – kleine Räume wirken schnell chaotisch

Besonders kleine Räume wirken schnell chaotisch, wenn sie mit zu vielen Möbeln und Deko-Artikeln vollgestopft werden. Kleinkram wird in Kisten verpackt, Unbrauchbares aussortiert und damit kommt Ruhe in den Raum. Ist eine Farbe (z.B. Weiß) und ein Wohnstil (z.B. Skandi) zu erkennen oder eine Grundstimmung, dann zeugt das für ein durchdachtes Wohnkonzept und persönlichen Geschmack.

Farben bringen ebenso Ordnung in den Raum. Ein offenes Regal wirkt aufgeräumt, wenn der Inhalt in einem einheitlichen Farbschema gehalten ist, wie bspw. schwarz/weiß. Das klingt zwar aufwändig, ist aber ganz einfach umzusetzen. Einfach nur auf Ordner, Kisten und Co. in dieser Farbe achten.

Fazit: Es gefällt, dann ist das „Zuhause“

Letztendlich kann nur eines gesagt werden: Wenn es gefällt, dann ist das Zuhause. Ein jeder muss eines im Sinn behalten: Man wohnt und lebt selbst in seinem Zuhause und daher geht es vorrangig darum, dass man sich selbst wohlfühlt – die Wohnung wird nicht für andere gestaltet.

Hier nachlesen ...

Ein Schlafzimmer zum Wohlfühlen – Tipps & Tricks

Ein Schlafzimmer zum Wohlfühlen – Tipps & Tricks

Das Schlafzimmer ist für viele Menschen ein Rückzugsort, ein Ort der Entspannung und Erholung. Es …

Rost-Dekorationen: Ein Trend in der modernen Inneneinrichtung

Rost-Dekorationen: Ein Trend in der modernen Inneneinrichtung

Wer hätte gedacht, dass das, was früher als Zeichen von Verfall galt, heute zu den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert