Home / Möbel / Nie mehr Hämmern und Bohren mit Command Strips

Nie mehr Hämmern und Bohren mit Command Strips

Wand mit Bildern
Für das Aufhängen von Bildern, Haken oder sonstigen Dekorationsartikeln greifen die meisten zu Hammer und Nagel. Dabei ist das alles andere als eine optimale Lösung. Sowohl Tapete als auch Wand werden dauerhaft beschädigt. Das kann insbesondere in Mietwohnungen zu einem lästigen Problem werden. Bohrlöcher müssen erst mühsam verspachtelt und dann auch noch überstrichen werden. Eine einfache Lösung versprechen die selbstklebenden Command Strips aus dem Hause 3M.

Einfache Handhabung

Selbstklebende Strips funktionieren ziemlich einfach. Mit Hilfe eines Klebers wird eine Seite der Strips an der Wand befestigt, während die andere Seite zum Aufhängen verschiedener Gegenstände genutzt werden kann. Für eine optimale Klebekraft sollte er Untergrund sauber und fettfrei sein. Nicht auf empfindliche Tapeten oder Vinyl-Oberflächen und über Fugen anbringen! Die selbstklebenden Strips sollen danach ganz einfach wieder entfernt werden können, ohne dass dabei die Wand oder die Tapete beschädigt werden.

Command Strips

Command Strips gibt es in verschieden Ausführungen je nach Einsatzzweck. Poster-Strips eignen sich perfekt um Bilder, Kalender oder wie der Name schon sagt Poster an der Wand aufzuhängen. Sie haften auf Holz, Fliesen, Metall und lackierten Oberflächen.

Die Standard-Strips kommen in drei Größen daher: S, M und L. Ihre Tragkraft reicht dabei von 450 g bis 2,3 kg. Für eine unsichtbare Befestigung gibt es diese auch in transparenter Ausführung und für Nassräume sogar wasserfest.

Ziemlich genial sind auch die Bildermontage-Strips. Sie sollen eine Last von bis zu 7,2 kg aushalten. Die Montage erfolgt denkbar simpel, ähnlich wie bei den Klebestrips. Als erstes löst man die beiden Seiten voneinander. Hier funktioniert die Verbindung nicht mittels eines Klebers, sondern ähnlich wie bei einem Klettverschluss. Die eine Seite des Strips wird wie gewohnt an der Wand und die andere am Bilderrahmen befestigt. Je nach Tragkraft reicht dabei meistens ein Strip pro Bild. Danach wird das Bild einfach auf das Gegenstück an der Wand gedrückt. Hört man ein leises Klicken, sind die beiden Seiten des Strips fest verbunden. Eigentlich ganz easy. Auch diese Strips lassen sich jederzeit wieder sauber entfernen und anderer Stelle neue aufhängen – ganz ohne Löcher, Beschädigungen und klebrige Rückstände an der Wand.

Verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten der selbstklebenden Strips beschränken sich allerdings längst nicht nur auf das Aufhängen von Dekoartikeln. Sie können auch Ordnung ins Büro bringen. Kalender, Pläne und sogar schwere Flip-Chart Tafeln lassen sich damit ganz einfach ohne viel Hämmern und Bohren an der Wand anbringen.

Und auch in der Küche können die Strips nützliche Helfer sein. Pfannen, Töpfe, Kuchenformen und Schneidbretter nehmen in Schränken oft viel Platz weg, da sie doch ziemlich sperrig sind. Wie wäre es, diese Utensilien einfach an der Wand zu befestigen. Das schafft nicht nur Platz, sondern sieht dazu noch toll aus!

Im Prinzip kann man mit den Command Strips aber so ziemlich alles an die Wand montieren. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Zu beachten gibt es eigentlich nur die jeweilige Tragkraft und dass für Nassräume die wasserfeste Ausführung benutzt werden muss.

Hier nachlesen ...

Der Karton – ein vielseitiger Geselle

Jeder möchte sein neues Zuhause so schön und wohnhaft wie möglich gestalten. Ideen zur Raumgestaltung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.